Schlenkerschläuz - Täxte

Eno sagrado en vigo

[Cantiga de amigo   n. 6]

Eno sagrado en vigo 
Beylava corpo velido 
Amor ei…

En vigo, no sagrado 
Beylava corpo delgado 
Amor ei… 

Beylava corpo delgado 
que nunc ouver amado 
Amor ei…  

Beylava corpo velido 
Que nunc ouver amigo 
Amor ei…  

Que nunc ouver amigo 
Ergas no sagrad , en vigo 
Amor ei…  

Que nunc ouver amado, 
Ergas en vigo, no sagrado, 
Amor ei…

1. Merseburger Zauberspruch

[Randbemerkung im Codex 136 der Merseburger Dombibliothek, 9. Jhd.]

Eiris sâzun idisi, sâzun hêra duoder.
suma hapt heptidun, suma heri lezidun.
Suma clûbôdun, umbi cuoniouuidi:
Insprinc haptbandun, inuar uîgandun,
inuar uîgandun!

Übersetzung 1
(nach "Älteste dt. Dichtung und Prosa", Reclam Leipzig 1976):

Einst setzten sich Idisen, setzten sich hierhin und dorthin 
(oder: "setzten sich hehre Mütter", wenn "muoder" statt "duoder" gelesen wird). 
Einige hefteten Haft (fesselten die Feinde), einige hemmten das (feindliche) Heer. 
Einige klaubten an den Kniefesseln (befreiten die Gefangenen): 
Entspringe den Haftbanden, enfliehe den Feinden!

Übersetzung 2 (nach Jürgen Lodemann):

Einstmals hockten sich Frauen, hockten sich hierhin und dorthin. 
Einige legten Fesseln, andere hemmten das Heer. 
Andere lösten und öffneten Knoten. Um der Baumkraft willen: 
Nun entspring den Fesseln! Entkomm den (übermächtigen) Feinden!

Im Maien

[Niederrheinische Volkslied aus dem 16. Jahrhundert.]

1. Im Maien, im maien die Vögelein singen, im Maien, im Maien die Vögelein singen, 
   die Läublein aus grüner Heide springen, die Läublein aus grüner Heide springen.

2. Sie springen, sie tanzen vor Herzliebchens Tür, da geht ein Abendtänzchen herfür.

3. Ein Abendtänzchen, das währet nit lang, mit einer Schalmeien aus Engelland.

.
.
.

978. Ich hoffe ihr kommt mal wieder vorbei, den fröhlichen Sommer bringt der lustige Mai.

Pase el agua

[anonym, 14. Jh.]

Pase el agua, ma Julieta, Dama,
pase el agua. Venite vous a moy.
Jume'en anay en un vergel,
tres rosetas fui culler; ma Julioleta, Dama,
pase el agua, venite vous a moy.

Totus floreo (Auszug)

[Carmina Burana, um 1300]

Tempus est iocundum, o virgines		    
modo congaudete vos iuvenes!		      
O!O! Totus floreo!										
Iam amore viginali totus ardeo		      
novus novus amor est, quod pereo				

Sile philomena pro tempore!			
surge, cantilena, de pectore!			
O! O! Totus floreo!				
Refr.:Iam...

Mea mecum ludit virginitas,			
mea ma detrudit simplicitas.			
O!O! Totus floreo!				
Refr.: Iam...

Veni domicella, cum gaudio!			
Veni, veni, pulchra! Iam pereo!		        
O!O! Totus floreo!
Refr.: Iam...

La Marmotte

[Goethe, 1789/Beethoven]

1. Ich komme schon durch manches Land, avec que la marmotte,
   und immer was zu essen fand, avec que la marmotte.
   Refr.:
   Avec que si avec que la avec que la marmotte
	 
2. Ich hab' gesehn gar manchen Herrn, avec que la marmotte,
   der hätt' die Jungfern gar zu gern, avec que la marmotte.
   Refr.
	 
3. Hab' auch gesehn manch' Jungfer schön, avec que la marmotte,
   die täte nach mir Kleinen sehn, avec que la marmotte.
   Refr.
	 
4. Nun lasst mich nicht so gehn, ihr Herrn, avec que la marmotte,
   die Burschen essen und trinken gern, avec que la marmotte.
   Refr.
	 

Under der Linden

[Walter von der Vogelweide, 1170-1230]

1. Under der Linden an der Heide, da unser zweier Bette was, 
   da muget ihr finden schone beide, gebrochen Blumen unde Gras. 
   Vor dem Wald in einem Tal 
   "Tandaradei" 
   schone sang die Nachtigall. 

2. Ich kam gegangen zu der Aue, da was min Friedel kommen eh. 
   Da ward ich empfangen hehre Fraue, das ich bin selig immer me. 
   kußt er mich wohl tusend Stund ! 
   "Tandaradei" 
   seht, wie rot mir ist der Mund. 

3. Da hat er gemachet also riche von Blumen eine Bettestatt. 
   Des wird noch gelachet innigliche, kummt jeman an das selbe Pfad. 
   Bi den Rosen er wohl mag,
   "Tandaradei"
   merken, wa mirs Haubet lag. 

4. Das er bi mir läge, wes es jemen, nu enwelle Gott! so schamt ich mich. 
   Wes er mit mir Pflege niemer niemen, befinde das wann er und ich, 
   und ein kleines Vogellin,
   "Tandaradei"
   das mag wohl getrüwe sin.
	 

Horo

[gälischer Lautgesang - ca. 1750]

horo hadda dara horo hadda dara horo hadda dara hayngy handan :||
danskya shaddaman it good to be livenait dansdya shaddaman it good to baddane :||
hen hen hadda dara hen hen hadda dara hen hen haddadara hen haddadara ho :||
thera tunes in niddlea water pools in niddlea water pool in niddle a causim :||
hen hen hadda dara hen hen hadda dara hen hen haddadara hen haddadara ho :||
horo hadda dara horo hadda dara horo hadda dara hayngy handan :||
danskya shaddaman it good to be livenait dansdya shaddaman it good to baddane :||
horo hadda dara horo hadda dara horo hadda dara hayngy handan :||

viel Spaß beim Zungenbrechen!

Startseite